Vorbereitung 2018 A Jugend

Kategorie: Uncategorised
Veröffentlicht: Sonntag, 28. Januar 2018

Bartl und Schätzl vom SV Hutthurm back to the roots!

Kategorie: Uncategorised
Veröffentlicht: Dienstag, 16. Januar 2018
Bericht von heimatsport.de:

 

 

DJK Eberhardsberg rüstet auf: Christoph Bartl und Christoph Schätzl kommen aus Hutthurm

Das lässt die Konkurrenz in der A-Klasse Waldkirchen aufhorchen: Die DJK Eberhardsberg, zur Winterpause Spitzenreiter vor dem punktgleichen SV Prag, hat die personellen Planungen für die kommende Saison bereits mächtig vorangetrieben und sich die Dienste zweier namhafter Landesliga-Fußballer gesichert. Christoph Bartl (25) wird in der nächsten Spielzeit gleichberechtigter Spielertrainer neben Manuel Grillhösl. Dazu kommt mit Christoph Schätzl (21) eine weitere Defensiv-Stammkraft vom SV Hutthurm, den der Verlust des Duos hart trifft.

Wie der 2. Vorstand der DJK, Arnold Flexeder, bestätigt, hat der Verein den Vertrag mit Spielertrainer Manuel Grillhösl (32) verlängert. "Er wird dieses Amt jedoch auf seinen Wunsch hin nicht mehr alleine ausführen. Daher freuen wir uns sehr, dass wir als zweiten verantwortlichen Coach Christoph Bartl gewinnen konnten", sagt der Eberhardsberger "Vize" stolz.

Bartl, als Verwaltungs-Fachwirt in der Gemeinde Büchlberg tätig, spielt seit elf Jahren für den SV Hutthurm und sieht nun den idealen Zeitpunkt, um erste Erfahrungen im Trainergeschäft zu sammeln. "Ich denke, dass bei meinem Heimatverein einiges zu bewegen ist, zumal der Kader beisammenbleibt und im Sommer sechs A-Jugendliche nachrücken. Ich hatte beim SV Hutthurm eine schöne Zeit und werde im Frühjahr alles dafür tun, dass die Landesliga gehalten werden kann. Danach freue ich mich aber schon auf die neue Herausforderung in Eberhardsberg", sagt der angehende B-Lizenztrainer, dessen Elternhaus direkt neben dem DJK-Sportgelände steht.

Auch Christoph Schätzl hat bei der DJK Eberhardsberg das Fußballspielen gelernt und wurde im Herrenlager beim SV Hutthurm auf Anhieb zur Stammkraft. Er wird sich ab Mitte des Jahres beruflich verändern und kann den Aufwand in der Landesliga daher nicht mehr betreiben. Laut Flexeder habe natürlich auch die Zusage von Christoph Bartl die Wechsel-Entscheidung für dessen langjährigen Weggefährten Schätzl leichter gemacht.

Die beiden Landesliga-Cracks kommen im übrigen unabhängig davon, ob in dieser Saison der Aufstieg in die Kreisklasse gelingt oder nicht. "Wir hoffen natürlich, dass wir im Frühjahr mit unserem aktuell bereits sehr guten Kader den Sprung nach oben schaffen", blickt Arnold Flexeder nach vorne. Auch die beiden Langzeitverletzten Christian Eder und Andreas Winter sollen hier wieder zur Verfügung stehen. Und ein weiterer höherklassig erfahrener Abwehr-mann kickt ab sofort bei der "Borussia": Ruben Grahlmann (26) kommt vom FC Salzweg. Er soll bei den offensivstarken Eberhardsbergern um die Goalgetter Sami Arafat (14 Tore) und Michael Philipp (8) hinten "den Laden dicht halten" und so den Weg in die Kreisklasse ebnen.

Beim SV Hutthurm bedauert man den Weggang der beiden Stützen zutiefst. Spielertrainer Dominik Schwarz: "Der Wechsel von Christoph Bartl ist für mich persönlich und den Verein ein herber Verlust, da er ein gestandener Landesligaspieler ist und zudem für die Mannschaft außerhalb des Platzes sehr viel Engagement gezeigt hat. Im besten Fußballer-Alter den Schritt in die A-Klasse oder Kreisklasse vorzunehmen, ist aus sportlicher Sicht sicherlich diskutabel. Trotzdem akzeptieren wir seine Entscheidung, die er sich lange überlegt hatte und uns auch bereits Anfang Dezember über seine Optionen informiert hatte. Die Tür beim SV Hutthurm steht ihm natürlich jederzeit offen."

Schwarz zeigt sich auch von der Entscheidung Christoph Schätzls persönlich bewegt: "Er hat mich letzte Woche darüber informiert, dass er ab Anfang Juli aus beruflichen Gründen seinen Arbeitsplatz und Lebensmittelpunkt in Richtung Landeshauptstadt verlegen wird. Wenn ein junger Mensch die Priorität auf seinen beruflichen Werdegang legt, dann können wir das akzeptieren. Natürlich schwingt hier etwas Wehmut mit, da ich Christoph bereits in der zweiten Mannschaft als Spieler hatte und er unter meiner Regie zum Stammspieler in der ersten Mannschaft avancierte."

 

Interessantes hierzu auch auf fupa.net:

Link: fupa.net

 

Ski-Gymnastik

Kategorie: Uncategorised
Veröffentlicht: Dienstag, 01. Dezember 2015

... in der Turnhalle Büchlberg

Leiter: Josef Freund

Vorbereitung 1. und 2. Mannschaft Frühjahr 2018

Kategorie: Uncategorised
Veröffentlicht: Sonntag, 14. Januar 2018

Chronik

Kategorie: Uncategorised
Veröffentlicht: Samstag, 21. November 2015
Gegründet am 15.12.1972

Am 28.Okt. 1972 nach einem Wahlgang zur Landtagswahl kehrten ein paar Eberhardsberger nach der Wahl ins Gasthaus Krenn (Kreuzer) in Denkhof ein. Nach längerer Diskusion vor allem über Fußball, wurde beschlossen: "Wir gründen einen  Fußballverein in Eberhardsberg". Die treibenden Kräfte waren damals Max Garhammer sen. Franz Stockbauer, Hans Löw und Hans Rott.

Nach weiteren Gesprächen war es dann im Dezember soweit. Die Gründungsversammlung fand am 15. Dezember  1972 im Gasthaus Krenn in Eberhardsberg statt. Zu dieser Versammlung konnte der Vereinssprecher Josef Eibl folgende Gäste begrüßen. DJK Diözesanvorsitzenden Josef Keilhammer,   Pfarrer Josef Krallinger,  2. Bürgm. Max Brandl,   Jugendpfarrer Virnekäs. Die Vorstände von den Nachbarvereinen Hans Eckerl FC Büchlberg u. Josef Krenn vom SV Prag. Sowie zahlreiche Dorfbewohner von denen ca. 20 – 30  im laufe des Abends den Verein beigetreten sind. Bis zum Jahresende wurden insg. 57 Personen als Gründungsmitglieder in den Verein aufgenommen.

                        

Gründungsmitglieder

Zum 1. Vorstand wurde Josef Weichselsdorfer gewählt.
2. Vorstand wurde Max Garhammer sen.
Schriftführer Hans Rott
Kassier Andreas Jaksic,
Geistlicher Beirat Pfarrer Josef Krallinger.
Beisitzer wurden Herbert Philipp sen. Max Petzi, Max Weidinger sen., Josef Lockinger und Josef Eibl

Im Frühjahr 1972 wurde die damalige Gemeinde Nirsching zu der auch Eberhardsberg gehörte, nach Büchlberg eingemeindet. Im Wunschkatalog, der von der Gemeinde Nirsching erstellt und von Büchlberg so angenommen wurde, wurde unter anderem auch der Ausbau des vorhandenen Bolzplatzes bei Bedarf vereinbart. Die Gemeinde Büchlberg, unter dem damaligen Bürgermeister Franz Poxleitner, wollte von einer Vergrößerung, beziehungsweise Ausbau nichts wissen. Begründung: "Wir haben keine Geld"!!!! Außerdem waren einige Gemeinderäte der Meinung, das es diesen Verein in 10 Jahren sowieso nicht mehr gibt.
 
Zu dieser Zeit wurde in Eberhardsberg die Flurbereinigung durchgeführt. Dank des Flurbereinigungsamtes und mit Hilfe eines zinslosen Darlehns vom DJK Diözesanverbandes, wurde der Platz ohne Drainage vergrößert und Sand aufgetragen.  Bei schlechter Witterung war es ein "Krautacker", bei Trockenheit hart wie "Beton"

Nachdem der Sportplatzbau gesichert war, ging man mit vereinten Kräften an den Bau der Umkleidekabienen. Diese wurden Gebäude vom Gasthaus Krenn eingebaut. Die Scheune des Vereinslokals Krenn wurde teilweise abgerissen und durch massives Mauerwerk ersetzt.

Der Spielbetrieb wurde am 21.7.1973 mit drei Mannschaften aufgenommen.  (1. und  2. Mannschaft und eine A-Jugend)

  

Aufstellung zum 1. Punktspiel       Mannschaft in Wuppertal 

Bereits in der 2. Saison 74/75 wurde die 1. Mannschaft souverän mit 41:3 Punkte u. 79:21 Tore Meister in der
C- Klasse Waldkirchen.

     

Mannschaft der Anfangsjahre                     2. Mannschaft                              Aufstellung und Tabelle der Meistermannschaft                                

Leider mussten wir 3 Jahre später wieder in die C Klasse absteigen. Die A-Jugend stand unter der Leitung von Hans Löw. Mit Saisonbeginn 1974/75 wurde auch eine C-Jugendmannschaft unter der Leitung von Max Drexler zum Spielbetrieb angemeldet. Der Max war 17 Jahre Trainer der Schülermannschaft (heute C-Jugend).

Auch die Damenturnriege unter der Führung von Maria Petzi wurde in diesem Jahr ins leben gerufen. 24 recht aktive Damen und Mädchen schlossen sich dieser Turnriege an.

1979

Im Januar 1979 wurde der damalige Vereinssprecher Josef Eibl zum 1. Vorstand gewählt.

1980

Im Sommer 1980 wurde die AH gegründet.

  

Aufstellung                                  AH-Mannschaft 

1981

Auf Antrag der DJK Eberhardsberg wurde unter Bürgermeister Hermann Krenn der Sandplatz im Jahr1981 voll ausgebaut u. mit Trainagen versehen. Dieser Platz war der schönste und beste in der ganzen Umgebung.

                        

Platzeinweihung

1982

Im Jahre 1982 wurde die Gerätehütte erbaut.
Das Bauholz stammt von der abgerissen Scheuene von Max Garhammer sen. (Soger - Maxl)

  

 

1987

Ein schmuckes Umkleidehaus wurde 1987/88 mit Zuschuß der Gemeinde und vom BLSV in Eigenleistung erbaut.    

                              

1996

Im Jahr 1996 wurde auf den Sandplatz ein Rollrasen verlegt u.der Platz beim Vereinsheim für einen Trainingsplatz ausgebaut.

                      
                      
Rasenplatz - Einweihung

  
 

1998

Saison 1997/98   Die 1. Mannschaft stieg nach 19 Jahren C-Klasse  als Meister in die B-Klasse auf.

  
      

2003

In den Trainingsplatz wurden im Jahr 2003 Trainagen in Eigenleistung eingebaut.

  
       
Die Arbeit hat sich gelohnt, der Verein kann sich mit dieser Anlage sehen lassen.

  
       

2004

Mit zunehmender Dauer gingen uns die Spieler für eine komplette Jugendmannschaft aus. Diese spielten dann in einer Spielgemeinschaft mit Büchlberg. Und später mit umgeschriebenen Pässen nur noch beim FC Büchlberg. Diese Konstellation gefiehl unserem Vorstand Josef Eibl nicht. Deshalb lud er im Jahr 2004 die umliegenden Vereine DJK Holzfreyung und FC Büchlberg zu einem Gespräch bzw. Vorschlag der Gründung einer JFG ein. Nach mehreren Versammlungen wurde am 03.04.2004 die JFG Büchlberg - Eberhardsberg gegründet.  Holzfreyung lehnte ab!! Die Jugendspieler von der D bis zur A Jugend spielen in diesem eigenständigen Verein. 1. Vorstand wurde damals Franz Marold aus Büchlberg gewählt. Nach 4 Jahren stellte sich Marold nicht mehr zur Wahl. Am 1.7.2008 wurde Josef Eibl auch Vorstand bei der JFG.
Im eigenen Verein spielt noch die F und die E-Jugend.

2007

Verleihung der silberen Raute an den Verein. Die silberne Raute ist ein Gütesiegel des Bayerischen Fußball-Verbandes für besondere Verdienste. (Bilder zur Verleihung sind in den Bildergalerien zu finden.)

2014

Verleihung der "goldenen Raute": am 16.3.14 wurde der DJK Eberhardsberg im Holfstüberl Grundmüller die goldene Raute verliehen. Damit sind wir der 5. Verein (von 120 Vereinen) im Kreis Bayerwald der diese Auszeichnung erhalten. (Bilder zur Verleihung sind in den Bildergalerien zu finden.)