Generalversammlung 2017

 

DJK Eberhardsberg baut weiter auf die bisherige Vereinsführung.

Eberhardsberg. Einen großen Vertrauensbeweis hat die bisherige Vereinsführung der DJK Eberhardsberg erfahren, sie wurde bei der Jahreshauptversammlung komplett und einstimmig im Amt bestätigt. Zur Veranstaltung im Vereinslokal begrüßte Vorstand Jürgen Weidinger auch Bürgermeister Norbert Marold, den DJK-Diözesanjugendleiter Lothar Globisch und Ehrenvorstand Josef Eibl. Erfreut berichtete der Vorstand von einer, wie er sagte, besonderen Entwicklung der Vereinsstärke. In den letzten zwei Jahren konnte ein Zuwachs von 47 Personen auf derzeit 412  Mitglieder verzeichnet werden - die DJK ist damit einer der mitgliederstärksten Vereine in der Gemeinde Büchlberg. In 12 Vorstandssitzungen wurden 131 Punkte abgehandelt. Neben der ersten Mannschaft und der Reservemannschaft bietet der Verein mehr als sechzig Jugendlichen eine sportliche Betätigung in Mannschaften von der A- bis zur G-Jugend. Ein starkes Trainerteam  um Manuel Grillhösl im Seniorenbereich und Christian Winkler, Georg Winkler, Markus Strahberger, Christian Molter, Thomas Wieninger, Robert Schätzl, Harry Haustein und Thomas Eder im Jugendbereich leisten eine hervorragende Arbeit. Um eine gut funktionierende AH-Mannschaft kümmert sich Josef Eibl. In den Wintermonaten November bis März hat der Verein Skigymnastik für alle im sportlichen Angebot, in diesem Bereich zeichnen sich Josef Freund und Elisabeth Weidinger verantwortlich. Neu aufgenommen hat man ein Fitnessprogramm namens "Bodyfit" um das sich Elisabeth Weidinger und  Maria Petzi kümmern. Das Damenturnen unter der Leitung von Maria Petzi erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Vorstand Weidinger berichtete weiter, dass im Rahmen neuerlicher Baumaßnahmen auf dem Sportgelände eine Stockbahn errichtet wurde, auch dieser Sport unter Stockwart Max Öller hat bereits viele Freunde gefunden. Schöne Erlebnisse sind die jährlichen Skiausflüge ins österreichische Flachau, hier mussten dieses Jahr sogar 2 Busse eingesetzt werden. In diesem Winter geb es wieder genug Schnee, um eine vereinsinterne Skimeisterschaft im Riesenslalom auszutragen, aus der Franz Stockbauer jun. als Sieger hervorging. Zuletzt hat sich der Verein mit der Planung und dem Bau überdachter Zuschauertribühnen, Lagerräume und Stockbahn einiges vorgenommen, die Arbeiten stehen Dank der Unterstützung durch die Gemeinde Büchlberg und beispielhafter Eigenleistungen kurz vor dem Abschluss. Der Vorstand äußerte Anerkennung an die Gemeinde Büchlberg, die vielen Helfer sowie die zahlreichen Sponsoren für die Unterstützung. Für den 30.6. bis 2.7.2017 ist wieder ein Sportfest geplant, es soll einen neuen anspruchsvollen und attraktiven Rahmen erhalten. Das Gelingen des Vereins ist auf viele Dienste angewiesen meinte Weidinger und er badankte sich bei den Platzwarten, den Platzkassieren, beim Verkaufs- und Putzdienst, Hannes Raab für die Pflege der Homepage, viele weitere Dienstleistungen, Sport- und Jugendleiter sowie Vorstandschaft. Dass man bei der DJK Eberhardsberg von Integration nicht nur redet, sondern diese auch praktiziert, dokumentiert eine Auszeichnung, die dem Verein kürzlich von der DFB-Stiftung Egidius Braun für beispielhafte Integrationsarbeit verliehen wurde und nach den Ausführungen des Vorstandes mit einem Geldbetrag dotiert ist. In seinem Bericht ging Sportleiter Franz Stockbauer auf die Situarton im Seniorenfußball ein. Nach dem 2. Platz und dem Aufstieg in die Kleisklasse in der Saison 2014/2015 folgte ein Jahr später nach Pech in der Religation der Abstieg. In der aktuellen Saison belegt die erste Mannschaft den 4. Platz. Ziel ist aber der 2. Platz, um um den Aufstieg spielen zu können. Die Reservemannschaft liegt derzeit auf dem guten 2. Tabellenplatz. Thomas Garhammer trug für Kassierin Elisabeth Mauerer den Kassenbericht vor, dem zu entnehmen war, dass für die letzte Baumaßnahme ein Betrag von rund 13.000 € aufgewendet wurde. Der Prüfbericht von Günther Bartl bescheinigte eine einwandfreie Buchführung bei einer guten Kassenlage und so konnte Entlastung erteilt werden. DJK-Diözesan-Jugendleiter Lothar Globisch nannte Begeisterung und Neugierde Grundlagen für ein erfolgreiches Arbeiten im Verein. Er forderte von den Jugendlichen die Inanspruchnahme der staatsbürgerlichen Rechte und auch Pflichten. Bürgermeister Norbert Marold meinte in seinem Grußwort, die DJK Eberhardsberg leiste als ein rührigen Verein dank guten Kräften eine hervorragende Jugendarbeit. Er nannte den Bau der Tribühne eine wichtige Investition und betonte, dass diese von der Gemeinde Büchlberg alles in allem mit rund 22.000 € gefördert wurde. Der Bürgermeister sicherte auch für die Zukunft die Hilfe der Gemeinde nach deren Möglichkeiten zu. Die gut vorbereiteten Neuwahlen der Vorstandschaft leitete der Bürgermeister und sie brachten der bisherigen Vorstandschaft einen großen Vertrauensbeweis. So wurden in ihren Ämtern einstimmig bestätigt: Jürgen Weidinger als 1. Vorstand, Arnold Flexeder als 2. Vorstand, Elisabeth Mauerer als Kassier, Thomas Garhammer als Schriftführer und Franz Stockbauer sen., Matthias Fuchs, Michael Wolf, Christian Winkler und Christian Molter als weitere Mitglieder der Vorstandschaft. Hans Garhammer und Günther Bartl wurden zu Kassenprüfern bestellt.   -gb
 
Georg Binder
 
 
 
Zum Foto:
Die neugewählte Vereinsführung der DJK Eberhardsberg, berufene Funktionsträger und deren Gratulanten stellten sich zum Foto, vorne v.l. Markus Strahberger, Franz Stockbauer jun., Arnold Flexeder, Jürgen Weidinger, Josef Eibl, Bürgermeister Norbert Marold und hinten v.l. Thomas Garhammer, Christian Molter, Christian Winkler, Matthias Fuchs, Maria Petzi, Elisabeth Mauerer, Michael Wolf, Franz Stockbauer sen. und DJK-Diözesan-Jugendleiter Lothar Globisch.